14.03.2014 


Fotos: Garstenauer

Fotos: Günther Steindler

16.03.2014

14. 3., 14 Uhr – Spatenstich Altenwohn- und Pflegeheim

Blauer Himmel – herrlicher Sonnenschein – 20 Grad – gute, freudige Stimmung – viele interessierte Besucher – musikalische Begleitung durch unsere Musikkapelle Ternberg – ein besonders bedeutungsvoller Tag für die Zukunft für uns Ternbergerinnen und Ternberg und auch für Bewohner der Region.

 

Bgm. Leopold Steindler:

Ich freue mich!

Nun endlich ist es soweit – wir nehmen den Spatenstich für unser Ternberger Heim vor.

 

Das Altenwohn- und Pflegeheim Ternberg begleitet – vor allem aber beschäftigt mich – schon fast während meiner gesamten politischen Tätigkeit.

 

In der Gemeinderatssitzung am 13.12.1994, also vor nunmehr fast 20 Jahren, habe ich (laut Sitzungsprotokoll) – damals noch als Vizebürgermeister – den Antrag auf den Bau eines Altenwohnheimes in Ternberg gestellt.

 

Der Hintergrund für diesen Antrag war, dass schon damals sehr vielen Ansuchen um Pflegeplätze nur wenige freie Heimplätze gegenüber standen und dass im Ennstal von Garsten bis Weyer kein Heim bestand. Dementsprechend schwierig war es, einen dieser Heimplätze zu erhalten.

 

Daher wurde von Helmut Gierer und mir die Idee geboren – weil wir uns der Notwendigkeit bewusst waren – für Ternberg ein Alten- und Pflegewohnheim zu beantragen.

 

Es ist schon fast etwas kurios, dass das Altenwohn- und Pflegeheim Ternberg zwanzig Jahre später nun fast noch daran gescheitert wäre, dass mittlerweile scheinbar zu viele Pflegeplätze vorhanden sind. Obwohl die Bevölkerung immer älter wird und auch der Anteil der Pflegebedürftigen ständig zunimmt, kommen offenbar durch die zunehmende 24-Stunden-Pflege weniger Pflegebedürftige in Pflegeheime.

 

 

In den letzten Jahren habe ich immer und immer wieder in verschiedenen Sitzungen des Sozialhilfeverbandes und bei Vorsprachen beim Land OÖ auf den Bau dieses Altenheimes gedrängt.

 

Ich weiß, dass ich mit dieser Beharrlichkeit dem einen oder andern schon lästig geworden bin, aber dieses Projekt war und ist mir ein echtes Herzensanliegen – und darum hatte ich auch keine Hemmungen damit manchen auf die Nerven zu gehen.

 

Im Jahr 2010 wurde schließlich der Grund gekauft und ich – und mit mir wohl viele Ternbergerinnen und Ternberger – waren damals schon sehr zuversichtlich, dass damit auch bald unser Heim entstehen wird.

 

Doch ganz so schnell und reibungslos ist es auch danach nicht gegangen. Immer wieder wurde ich von einer Stelle und Abteilung zur nächsten verwiesen, wenn ich nachgefragt habe, was denn nun noch fehlt für eine Genehmigung für den Bau.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim mittlerweile ausgeschiedenen Sozialreferenten und LH-Stv. Josef Ackerl, mit dem ich dieses Projekt bereits seit dem Jahr 1997 verfolgt habe.

Auch ihm bin ich manchmal wohl schon lästig gewesen, aber er hat bis zum Schluss ein offenes Ohr für mich gehabt und ich bin überzeugt, dass die Realisierung dieses Projektes zu einem Großteil auch ihm zu verdanken ist.

 

Liebe Frau Landesrätin Gerti Jahn auch Du hast meine Hartnäckigkeit für unser Heim schon kennen gelernt – Dich habe ich ja bei unserer Wanderung auf den Schoberstein schon ganz nachdrücklich und intensiv auf die Notwendigkeit des Heimes für Ternberg aufmerksam gemacht.

 

Mit dem heutigen Spatenstich sind jedenfalls auch die letzten Zweifel beseitigt und der Bau geht nun wirklich los.

 

Es freut mich ganz besonders, dass es sich nun so ergeben hat, dass nunmehr ich als Bürgermeister mit Dir Frau Bezirkshauptfrau und Vorsitzende des Sozialhilfeverbandes Steyr-Land Cornelia Altreiter-Windsteiger, mit Dir Herr Lhstv. Franz Hiesl, mit Dir Frau Soziallandesrätin Gerti Jahn und mit Mitgliedern des Sozialhilfeverbandes diesen Spatenstich vornehmen darf.

 

Ich und mit mir die ganze Bevölkerung von Ternberg – und sicherlich auch darüber hinaus – freuen sich über dieses Zukunftsprojekt, denn es gibt meiner Meinung nach kaum ein Altenheim, das einen schöneren und besseren Standort hat als unser Heim hier mitten im Ort.

 

Und das Wichtigste für uns Ternbergerinnen und Ternberger und der Bevölkerung unserer Region ist:

Wir machen heute nicht nur den Spatenstich – ich habe auch schon die schriftliche Baubeginnsanzeige der Fa. Swietelsky – Baubeginn ist am kommenden Montag den 17. März.

Ab Montag wird die Baustelle eingerichtet.

Die notwendige Vorbesprechung hier vor Ort hat bereits vorgestern stattgefunden.

Der Bagger wird laut Bauleiter in ca. 2 Wochen auffahren.

 

Ich hoffe, dass die Bauarbeiten unfallfrei, konfliktfrei und plangemäß über die Bühne gehen können und

freue mich schon jetzt darauf, wenn ab kommendem Jahr die ersten Bewohner das Altenwohn- und Pflegeheim Ternberg beziehen können!

 

Pensionistenverband
Programmheft-2018.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 29.3 MB
Kalender 2009
SPÖ_Kalender_Wahl09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Kalender 2015
SPÖ_Kalender_Wahl15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Links:

 

 » Marktgemeindeamt

Ternberg - Trattenbach

 im Wandel der Zeit