Ing. Manfred Weber

Bürgermeister in Ruhe

Herr Ing. Weber hat sich 30 Jahre in der Gemeindepolitik engagiert und viel Zeit investiert.

Von 1973 bis 1985 war er Gemeinderat

von 1985 bis 1991 Gemeindevorstand und Vizebürgermeister

und von 1991 bis 2003 Bürgermeister.

 

Während seiner Zeit als Bürgermeister war ich Vizebürgermeister und habe daher seine Arbeitsweise ziemlich genau kennen gelernt.

Was ihm ein Anliegen war verfolgte er sehr konsequent und zielgerichtet.

 

Manfred wir beide haben auch manche „Sträuße“ ausgefochten – der Gewinner war dabei meiner Meinung nach immer Ternberg – und wir konnten uns nach jeder heftigen Diskussion noch in die Augen schauen.

Deine – für mich sehr wichtige Eigenschaft war – dass Du politische Diskrepanzen und privates Miteinander sehr gut trennen konntest.

 

Während Ing. Webers Bürgermeisterzeit

• erfolgte der Bau der neuen Ennsbrücke,

• der Neubau des Bauhofes,

• der Neubau des Amtshauses,

• der Bau des Altstoffsammelzentrums,

• einige Hochbehälter für die Ortswasserleitung

wurden errichtet,

• der Ortsplatz wurde neu gestaltet,

• das Freibad wurde erneuert,

• 1998 fand die Landesausstellung in Trattenbach statt

• und Bgm. Ing. Weber war Obmann des Kulturvereines.

• 2002 wurde die Ortsstelle des Roten Kreuzes fertig,

• ein Betriebsbaugebiet wurde geschaffen,

• das Tierkörperverwertungsübernahmegebäude wurde gebaut,

• 2003 wurde mit der Generalsanierung der Volksschule Trattenbach begonnen

• und der Kanalbau wurde stark vorangetrieben -

das sind nur einige „große Brocken“, die während seiner 12 jährigen Bürgermeisterzeit zustande kamen.

 

Während seiner Tätigkeit als Bauausschussobmann wurden im gesamten Gemeindegebiet Strassenbezeichnungen eingeführt.

 

In seiner Amtszeit als Bürgermeister sind aus Fördertöpfen und als Bedarfszuweisungsmittel viele Schillinge und EURO nach Ternberg geflossen – zum Glück war das in seiner Zeit noch leichter möglich – Ternberg hat davon profitiert.

 

Auf Initiative von Ing. Weber wurde 1973 – lange vor seiner Bürgermeisterzeit – die Kabelfernsehanlage errichtet.

 

• Von 1993 bis April 2010 war Ing. Weber Ortsstellenleiter des Roten Kreuzes und von

Mai 2003 bis April 2008 auch Bezirksstellenleiter.

 

Im Jahre 2000 wurde unter Vorsitz von Dir Manfred, die Gemeindepartnerschaft mit Proskau in Oberschlesien besiegelt. Es ist schön, dass Du heuer das 10 Jahr Jubiläum mit uns in Proskau gefeiert hast.

 

Es ist erfreulich, dass Du gesundheitlich wieder voll am „Damm“ bist – aber Du bist ja ein Kämpfer und lässt Dich nicht unterkriegen.

 

Wir wünschen Dir und Deiner Frau Greti noch viel gute Zeit in „Deinem“ Ternberg und

Deine – hoffentlich noch zahlreichen – Jagdausflüge mögen stets von Erfolg gekrönt sein.

 

Wir danken Dir für alles Schöne und Gute was Du uns aus Deiner Amtszeit hinterlassen hast

und ernennen Dich hiermit zum

Ehrenbürger der Marktgemeinde Ternberg.

 

Herr Sikora hat anlässlich seiner Ehrenbürgerernennung gesagt:

„Wenn es mir einmal ganz schlecht geht, muss ich nicht verhungern – ich bekomme sicher eine warme Suppe von der Gemeinde.“

 

 

 

Alois Buchberger

Bürgermeister in Ruhe

Herr Buchberger war von

• von 1985 bis 1991 Gemeindevorstand,

• von 1991 bis 2003 Vizebürgermeister und Bauausschussobmann

• von 2003 – 2009 Bürgermeister.

 

Ich war während seiner Bürgermeisterzeit Vizebürgermeister und wir waren – sicher verständlicherweise – bei Themen der Gemeindepolitik nicht immer einer Meinung – aber für Ternberg haben wir uns trotzdem immer wieder – sprichwörtlich gesagt – zusammengerauft.

 

• Von 1979 bis 1991 war Herr Buchberger Ortsbauernobmann,

• von 1983 bis 2003 Kommandant der FF Reitnerberg und

• 1 Periode war Herr Buchberger Pfarrgemeinderat

• von 1978 bis 1985 war er Vorstandsmitglied beim Maschinenring Steyr-Süd und

• er ist seit 1977 Funktionär bei der Raiffeisenbank Ternberg bzw. Ennstal.

• seit April 2010 ist er Obmann der Weidegenossenschaft Steyr und Umgebung.

 

Alois, wir wünschen Dir und Deiner Gattin Burgi noch viele Jahre – hoch über dem Zentrum von unserem schönen Ternberg – in denen die Zeit miteinander nicht so knapp bemessen ist, wie sie sicher jetzt manches Mal war.

Dir wünschen wir viel Freude mit Deiner neuen Beschäftigung und möglichst viele erholsame, unfallfreie Wanderungen und Radausfahrten.

 

Geschätzter Alois als Dank für

Dein Wirken als Mandatar der Marktgemeinde,

als Bürgermeister

und als Ternberger, der auch in anderen Bereichen für die Gemeinschaft tätig war und ist,

überreichen wir Dir den Ehrenring der Marktgemeinde Ternberg und hoffen, dass Du ihn mit Freude und schönen Gedanken an die Vergangenheit trägst.

 

 

 

Peter Sporn

 

Herr Peter Sporn war 24 Jahre Gemeindemandatar –

• von 1979 bis 1991 Gemeinderat und

• von 1991 – 2003 Gemeindevorstand.

• Er war ÖVP-Fraktionssprecher,

• Kulturausschussobmann,

• Gründer des Kulturvereines Ternberg-Trattenbach und

• Marktfestleiter von Anfang an.

• Er gab die Bewilligung zur Widmung seiner Gründe an der Grünburgerstraße in Betriebsbaugebiet.

• Bei Veranstaltungen wie z. B. dem Marktfest stellt Peter Sporn immer großzügig Grund zur Verfügung.

 

• Durch den Grundverkauf im Ort ermöglichte er den Gemeindeplatzausbau, die Errichtung der neuen Rettungsstelle, den Bau des Gebäudes für betreubares Wohnen – alles schön zentral gelegen.

• Und das Ehepaar Peter und Brigitte Sporn verkaufen nun – ich meine - sicher ohne zwingende Notlage – auch den Grund, der für den Bau des Alten- und Pflegeheimes gebraucht wird, an die Gemeinde.

Durch diese Bereitschaft zum Verkauf haben wir nun alle diese Einrichtungen, so wie es am besten ist – in unmittelbarer Nähe zueinander und im Zentrum.

 

• Peter Sporn ist seit 10 Jahren Seniorenbundobmann,

• langjähriges Mitglied der Jagdgesellschaft und

• Ehrenmitglied des Musikvereines Ternberg.

• Er war 40 Jahre Nahversorger für feste Brennstoffe und Heizöl.

 

Peter wir wünschen Dir und Deiner Gattin Brigitte noch viele gemeinsame Jahre – jetzt wahrscheinlich mit mehr Zeit füreinander wie in Deiner aktiven Gemeindemandatarszeit – mitten in unserem schönen Ternberg und

als begeistertem Jäger möge Dir das Jagdglück noch lange großzügig beschieden sein.

 

Geschätzter Peter als Dank, dass Du Dich so intensiv für die Öffentlichkeit und die Gemeinde eingebracht hast,

überreichen wir Dir den Ehrenring der Marktgemeinde Ternberg und sind überzeugt, dass Du ein würdiger Ehrenringträger bist.

 

Hr. Hubert Riedl

war ab 1987 15 Jahre Mitglied des Pfarrgemeinderates und

10 Jahre im Finanzausschuss. Seit 2007 ist er stellvertretender Vorsitzender des

Finanzausschusses und wieder im Pfarrgemeinderat.

Hr. Riedl wirkt schon seit 20 Jahren bei den Arbeiten der Pfarre mit: Konkret bei der Sanierung des Pfarrhofes, des Kindergartens, des Friedhofes, der Filialkirche

Trattenbach und der Neugestaltung der Pfarrkirche Ternberg.

Durch seine ruhige, ausgleichende und überzeugende Art hat er immer wieder

überzeugen und motivieren können

Hr. Riedl wird daher von der Marktgemeinde Ternberg mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

 

Hr. Josef Großteßner-Hain

war von 1997 – 2009 als Gemeinderat tätig,

er war 10 Jahre Junge OVP Obmann in Ternberg und 6 Jahre JVP Bezirksobmann

10 Jahre ÖAAB Obmann in Ternberg und 8 Jahre ÖAAB Bezirksobmann

4 Jahre Arbeiterkammerrat in der OÖ Arbeiterkammer

3 Jahre Schöffenrichter am Arbeits- und Sozialgericht in Steyr

Sprecher der Umweltplattform Ennstal

Gründer und Jahrelanger Obmann des Computerclubs Ternberg

Hr. Großteßner-Hain wird daher von der Marktgemeinde Ternberg mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

 

Hr. Karl Weigner

begann seine musikalische Laufbahn 1962 als Klarinettist bei der

Feuerwehrmusik Trattenbach. Nach seiner Kapellmeisterausbildung übernahm er

1975 das Kapellmeisteramt. Karl Weigner führte das Orchester zu einem beachtlichen Niveau welches durch die Erfolge bei den Konzertwertungsspielen

bestätigt wird. Im Besonderen soll jedoch seine langjährige Jugendarbeit hervorgehoben werden welche besonders in der heutigen Zeit einen unschätzbaren Wert hat.

Neben der Feuerwehrmusik leitet Karl Weigner seit 17 Jahren auch ein Blechbläser-

Doppelquartett.

2003 wurde ihm vom LH Pühringer die OÖ Kulturmedaille verliehen.

Hr. Weigner wird daher von der Marktgemeinde Ternberg mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

 

Hr. Josef Kleindl

war 18 Jahre als Gemeinderat, davon 6 Jahre als Gemeindevorstand,

Vizebürgermeister und Mitglied im Bauausschuss tätig.

Er war 19 Jahre Kdt der FF Trattenbach und ist Obmann des Kulturvereines Ternberg - Trattenbach.

Er war viele Jahre Vorstandsmitglied des Tourismusverbandes und des WSV Trattenbach.

Er war eine Periode Wirtschaftsbundobmann und ist Mitglied des Aufsichtsrates der RAIKA Ternberg.

Hr. Kleindl wird daher von der Marktgemeinde Ternberg mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

 

Pensionistenverband
Jahresprogramm-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Kalender 2009
SPÖ_Kalender_Wahl09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Kalender 2015
SPÖ_Kalender_Wahl15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Links:

 

 » Marktgemeindeamt

Ternberg - Trattenbach

 im Wandel der Zeit